Direkt zum Inhalt springen

Bottighofen, Wrack des Dampschiffs "Jura"

Das 1864 gesunkene Dampfschiff „Jura“ befindet sich etwa 1 km nördlich von Bottighofen in 40 m Tiefe. Der Raddampfer ist 42 m lang und 5,2 m breit. Er wurde von der Firma Escher&Wyss gebaut und war ursprünglich seit 1854 auf dem Neuenburgersee unterwegs, bis er 1861 verkauft wurde und nach Lindau am Bodensee transportiert und wieder zusammengebaut worden war. Am 12. Februar 1864 stiess die „Jura“ bei dichtem Nebel mit der „Zürich“ zusammen und sank. Entdeckt wurde das Wrack dann 1953 und 1960 erstmals untersucht. Seit 2004 ist es durch den Regierungsrat des Kantons Thurgau als „Unterwasser-Industriedenkmal“ unter Schutz gestellt.

Ein Buch würdigt die "Jura"


Das Buch können Sie direkt hier bestellen


Die Jura an der Oberfläche

In Zusammenarbeit mit dem Amt für Archäologie Thurgau, wurde in einem Taucheinsatz der Global Underwater Explorers (GUE) die Lage des Juras an die Oberfläche geholt. Mit Hilfe von Bojen die rund um das Schiffwrack montiert wurden, liess sich der Umriss des Schiffs an der Oberfläche darstellen. Wir durften den Einsatz dokumentieren und haben dieses einmalige Ereignis aus der Luft und aus dem Wasser festgehalten.

 

Bildergalerie