Direkt zum Inhalt springen

Altnau, Stelli

Sybolbild UnterwasserEtwa 300 Meter vor dem ursprünglichen Ufer, befindet sich die bei entsprechendem Wasserstand noch heute gut sichtbare Winterlandestelle. Sie wurde im Frühjahr 2006 vom Tauchteam des Amts für Archäologie Thurgau untersucht. Die Stelli wurde vermessen und massstabsgetreu gezeichnet. Zudem bargen die Taucher Proben für die Jahrringdatierung. Die L-förmige Stelli besteht aus zwei gewinkelten Schenkeln von 25 bzw. 10 Metern Länge. Die in regelmässigen Abständen gesetzten Fichtenpfähle wurden wipfelvoran in den Seegrund gerammt. Die Zwischenräume waren mit Querhölzern und Bruchsteinen ausgefüllt. Die Konstruktion war ursprünglich mit grossen Platten aus Rorschacher Sandstein bedeckt; einige Platten sind noch vorhanden. Aus typologischen und historischen Überlegungen dürfte die Anlage ins 17. oder 18. Jahrhundert datieren.

Am 5.September 2012 konnte auf dem neuen Steg der Gemeinde Altnau die Tafel zur Stelli feierlich enthüllt werden.
Tafel Stelli Altnau